Was wir tun

Was wir tun

Mit den vereinten Kräften der Daimler Truck AG und der Volvo Group bringen wir 30 Jahre Erfahrung in der Entwicklung sicherer und effizienter Brennstoffzellensysteme zusammen. Durch die Verwendung von Wasserstoff in unseren Brennstoffzellen erzeugen wir Energie, ohne etwas Anderes als reines Wasser zu emittieren.

Als Pionier bei der Entwicklung, Herstellung und Reparatur von Wasserstoff-Brennstoffzellensystemen sind unsere Aggregate für jeden Anwendungsfall geeignet. Sie können flexibel eingesetzt werden, wie z. B. als CO2 neutraler Antriebsstrang in schweren Nutzfahrzeugen oder als Notstromversorgung kritischer Einrichtungen in Rechenzentren.

Heute arbeiten mehr als 300 hochspezialisierte Kollegen in interdisziplinären Teams an den Standorten Nabern, Untertürkheim und Burnaby (Kanada) gemeinsam mit unseren Technologie- und Kooperationspartnern am Erfolg von Brennstoffzellensystemen. Rund 700 Patente wurden erteilt, was die führende Rolle des Unternehmens bei der technologischen Entwicklung unterstreicht. cellcentric verfolgt das Ziel ein weltweit führender Hersteller von Brennstoffzellen zu werden und damit zu einem klimaneutralen und nachhaltigen Transport bis zum Jahr 2050 beitragen.

So funktioniert ein Brennstoffzellensystem

In einer Brennstoffzelle reagiert der kontinuierliche zugeführte Wasserstoff mit dem Oxydationsmittel Sauerstoff. Dabei entsteht Wasser, Strom und Wärme. Diese elektrochemische Reaktion wird auch als „kalte Verbrennung“ bezeichnet und ist besonders effizient.

So funktioniert die Brennstoffzelle

Die von cellcentric entwickelten Systeme basieren auf PEM (proton exchange membrane) Brennstoffzellen, die mit Wasserstoff und Sauerstoff aus der Luft betrieben werden.

  • Wasserstoff wird auf der Anoden-Seite zugeführt, Luftsauerstoff auf der Kathoden-Seite.
  • Das Wasserstoffmolekül H2 wird an einem Platinkatalysator in zwei Protonen und zwei Elektronen aufgespalten
  • Elektronen fliessen als elektrischer Strom durch verschiedene elektrische Verbraucher, während die Protonen durch die Membran diffundieren.
  • Durch die Potentialunterschiede zwischen Anode und Kathode entsteht eine elektrische Spannung. Durch aufeinanderstapeln mehrerer Zellen (Stack) kann die Spannung mehrerer Zellen addiert werden.
  • Das Sauerstoffmolekül O2 wird an der Kathode katalytisch durch Aufnahme von vier Elektronen in zwei Sauerstoffionen aufgespalten. Jedes Sauerstoffion verbindet sich mit zwei Protonen zu einem Wassermolekül.
  • Das Wasser wird vom Luftstrom aus der Brennstoffzelle ausgetragen